GRÜNE Ratsfraktion: Abriss eines Leuchtturms

Pflege muss in der Wissenschaftsregion Koblenz verankert bleiben

Die GRÜNE Ratsfraktion in Koblenz ist bestürzt, dass die Pflegewissenschaftliche Fakultät an der PTHV im benachbarten Vallendar stillgelegt werden soll. Dies erklärte Ratsmitglied Gordon Gniewosz, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion für Hochschulfragen.

Gniewosz wertet die Entscheidung als Rückschlag für den Wissenschaftsstandort: „Unser Einsatz gilt einer starken Hochschulregion nicht nur in der Stadt, sondern in der gesamten Region Koblenz. Wir Grünen haben uns vor einem Jahr bei einem Besuch der PTHV über das dortige Studien- und Forschungsangebot informiert und waren beeindruckt. Die jetzige Entscheidung hat auch Konsequenzen für den Hochschulstandort Koblenz. Nur durch eine Kooperation der PTHV kann die Universität Koblenz-Landau den Lehramtsstudiengang „Pflege für Berufsbildende Schulen“ anbieten. Neben dem praxisorientierten Bachelorstudium „Pflegeexpertise“ und dem Masterstudium „Pflegewissenschaft“ unterhält die PTHV bislang auch ein pflegewissenschaftliches Promotions- und sogar Habilitationsprogramm. Das gibt es nur an ganz wenigen Universitäten in Deutschland und ist in Rheinland-Pfalz einmalig. Und dieser Leuchtturm soll jetzt abgerissen werden!“

Mareike Schneider, Lehramtsstudentin für berufsbildende Schulen an der Universität Koblenz und der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und selbst Mitglied der GRÜNEN, hatte die Ratsfraktion um Unterstützung gebeten: „Diese Entscheidung hat alle Mitglieder der Fakultät, Mitarbeitende wie Studierende vollkommen kalt erwischt. Wir alle halten diese Schließung für ein absolut fatales Signal, nicht nur, weil es unsere Leben stark beeinflusst und uns zum Teil auf unsere Zukunft in noch größerer Unsicherheit blicken lässt. Gerade Corona hat doch gezeigt, dass die Pflege für unsere Gesellschaft unglaublich wichtig ist, und hier wird dem gesamten akademischen Nachwuchs der Region auf einen Schlag die Zukunft geraubt. Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen!“

Laura Martín-Martorell, stellvertretende Vorsitzende der Grünen Ratsfraktion in Koblenz, greift die gesellschaftliche Bedeutung der Pflege auf: „Leider leiden viele Pflegekräfte unter Überlastung und erhalten nicht die gesellschaftliche Wertschätzung, die sie verdienen. Wir Grüne setzen uns für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege ein. Dazu gehört für uns, dass Deutschland insbesondere in der Akademisierung der Pflege aufholen muss, damit Pflegekräfte für Leitungsfunktionen qualifiziert werden, Aufstiegsperspektiven erhalten und innovative Pflegekonzepte für eine solidarische Gesellschaft entwickeln können. Laut Wissenschaftsrat ist Deutschland gerade dabei, den internationalen Anschluss zu verpassen, sodass wir Konzepte für eine solidarische Pflege demnächst wohl importieren müssen. Auch deshalb wollen wir die Pflegewissenschaften weiterhin in unserer Region verankert wissen.“