GRÜNE Fraktion im Stadtrat fordert: Historischer Lützelhof soll erhalten werden

Der historische Lützelhof im Stadtteil Koblenz-Lützel soll durch die Aufstellung eines Bebauungsplans gesichert werden. Ein entsprechender Antrag, den die GRÜNE Ratsfraktion gemeinsam mit den Fraktionen von SPD, WGS und Die Linke in der Stadtratssitzung am 20. Mai stellte, wurde in den Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität zur weiteren Beratung verwiesen.

Andrea Mehlbreuer, die für die GRÜNE Ratsfraktion im Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität sitzt, begründet den Antrag: „Der Lützelhof galt in der damaligen Zeit aufgrund der Wohnkonzeption als besonders fortschrittlich. Mit seinen Toranlagen und dem wiederkehrenden Bogenmotiv sowie der aufwändigen Gestaltung an der Ecke Gartenstraße/Brenderweg sollte der Lützelhof städtebauliche Wirkung entfalten und ein gehobenes Wohnquartier in zentraler Lage geschaffen werden. Unsere Aufgabe ist es, diese historisch wertvolle Anlage zu erhalten und den Baubestand behutsam weiterzuentwickeln.“

Im Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität sollen nun die Details des Aufstellungsbeschlusses diskutiert werden. „Wir haben der Verweisung des Antrags in den zuständigen Ausschuss unter der Bedingung, dass bis zur Aufstellung eines Bebauungsplanes keine Änderungen am Baubestand vorgenommen werden, zugestimmt“, so Andrea Mehlbreuer abschließend.

Der Lützelhof war im frühen 20. Jahrhundert das größte Bauvorhaben im Stadtteil Koblenz-Lützel und umfasste ursprünglich 17 Gebäudeteile, von denen heute noch zwölf erhalten sind. Bedroht werden geschlossene Siedlungsbereiche wie der Lützelhof vor allem durch unsachgemäße Sanierungen, Anbauten, Aufstockungen, extreme Verdichtung oder Abrisse. Durch die Aufstellung eines Bebauungsplanes sollen insbesondere die Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege berücksichtigt werden.