Erstmals Solarpflicht in Bebauungsplan festgelegt: Gewerbegebiet Bubenheimer Berg wird richtungsweisend für die Energiewende in Koblenz

Ausschuss beschließt weitere Maßnahme für das „Nachhaltige Gewerbegebiet
Bubenheimer Berg“

Für Gewerbegebäude im geplanten Gewerbegebiet Bubenheimer Berg wird zusätzlich zu einer verpflichtend vorgeschriebenen Dachbegrünung auch eine Solarpflicht gelten. Die Aufnahme der Solarpflicht hatte die GRÜNE Stadträtin Andrea Mehlbreuer bei der Vorstellung des Bebauungsplans im Ausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität (ASM) beantragt und stieß hierbei auf Zustimmung der übrigen Ausschussmitglieder.

Zuvor hatte die GRÜNE Ratsfraktion im November 2020 im Stadtrat beantragt, ein „Nachhaltiges Gewerbegebiet Bubenheimer Berg“ zu entwickeln und hierbei ökologische, ökonomische und soziale Kriterien zu berücksichtigen. Mit ihrem gemeinsam mit SPD und Linken im Februar 2021 im Stadtrat gestellten Antrag zur Einleitung einer „Solaroffensive“ für Koblenz hatte die GRÜNE Fraktion zudem erfolgreich auf die Erarbeitung einer Solarrichtlinie im Hinblick auf städtebauliche Verträge und Bebauungspläne hinwirken können.

Andrea Mehlbreuer zeigt sich erfreut über die Einführung der Solarpflicht im neuen Gewerbegebiet: „Zu einem nachhaltigen Gewerbegebiet gehört selbstverständlich dazu, dass die sehr großen Dachflächen der Gewerbegebäude zur Stromerzeugung genutzt werden. Die hierfür notwendigen Investitionskosten amortisieren sich gerade bei Gewerbegebäuden schnell, sodass auch die Gewerbetreibenden von der Installation der Solaranlagen auf ihren Dächern profitieren. Die Entscheidung im ASM ist ein wichtiger Schritt hin zur Energiewende in unserer Stadt.“

Carl-Bernhard von Heusinger, Vorsitzender der GRÜNEN Stadtratsfraktion und Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags, fügt hinzu: „Der Landtag hat diese Woche eine Pflicht zur Installation von Solaranlagen für Gewerbegebäude ab 2023 beschlossen. Mit dem Beschluss im ASM kommen wir dieser Regelung nun zuvor und stellen zugleich sicher, dass jetzt bei der Planung der Gebäude im neuen Gewerbegebiet die Installation von Solaranlagen auf den Dachflächen berücksichtigt wird.“