GRÜNE Ratsfraktion: “Live Portal” soll für mehr Austausch zwischen Koblenz und seinen Partnerstädten sorgen

Um die Beziehungen der Stadt Koblenz zu ihren Partnerstädten zu stärken und zu vertiefen, wird die GRÜNE Ratsfraktion in der kommenden Stadtratssitzung beantragen, dass die Stadtverwaltung Kontakt zu den Koblenzer Partnerstädten aufnehmen und mit der Erarbeitung eines Konzeptes für ein „Live Portal“ beginnen soll. Durch das Portal sollen die Koblenzer:innen die Möglichkeit erhalten, mit den Bürger:innen ihrer Partnerstädte in Echtzeit über einen Bildschirm zu kommunizieren.

Sebastian Beuth, Mitglied der GRÜNEN Ratsfraktion, begründet den Antrag: „Mit unserem Antrag möchten wir die Bürger:innen wieder stärker für unsere Partnerstädte interessieren. Die Städte Vilnius und Lublin machen es vor: Hier ist es möglich, über einen drei Meter hohen Betonring mit integriertem Bildschirm mit den Bürger:innen der jeweils anderen Stadt zu kommunizieren. Auf diese Weise findet dort echte Völkerverständigung im digitalen Zeitalter statt. Ein solches „Live-Portal“ würde unserer Stadt ebenfalls gut zu Gesicht stehen und könnte auch dem Tourismus in der Region neue Impulse geben.“

Uwe Diederichs-Seidel, Mitglied der GRÜNEN Ratsfraktion, ergänzt: „Hier in Koblenz haben wir das große Glück, gleich über acht Partnerstädte zu verfügen. Allerdings ist der direkte Austausch mit den Bewohner:innen unserer Partnerstädte aufgrund der großen Distanzen nicht ohne Weiteres möglich. Mit einem „Live-Portal“ könnten wir allen Bürger:innen unserer Stadt eine unkomplizierte Möglichkeit zum Dialog mit den Bürger:innen unserer Partnerstädte bieten.“