GRÜNE Ratsfraktion: Kulturschaffende bei der Veranstaltungsplanung unterstützen

Um den Kulturschaffenden in Koblenz die Veranstaltung von Open-Air-Konzerten zu erleichtern, wird die GRÜNE Ratsfraktion einen entsprechenden Antrag in der nächsten Sitzung des Kulturausschusses am 17. November stellen. Laut Antrag soll das Kulturdezernat in Kooperation mit dem Ordnungsamt und den Kulturschaffenden eine geeignete Veranstaltungsfläche im Koblenzer Stadtgebiet identifizieren und für Veranstaltungen zur Verfügung stellen.

Besonderen Wert legt die GRÜNE Ratsfraktion darauf, dass die Veranstaltungsfläche ausreichend Platz für 500 bis maximal 1000 Personen bietet, über wichtige Infrastruktur wie Starkstromanschlüsse und fließendes Wasser verfügt und zu einem erschwinglichen Preis angemietet werden kann. Darüber hinaus soll die Fläche einzäunbar sein und bedenkenlos für Veranstaltungen genutzt werden können.

„Wir haben zuletzt während der vom Bund initiierten Kampagne ,Neustart Kultur’ wieder gesehen, wie schwierig es für Kulturschaffende in Koblenz ist, eine geeignete Veranstaltungsfläche für die Organisation von Open-Air-Konzerten zu erhalten“, erklärt Sebastian Beuth, Mitglied der GRÜNEN Ratsfraktion und des Kulturausschusses. „Bei der Suche nach Veranstaltungsflächen besteht erheblicher Abstimmungsbedarf zwischen den zuständigen Ämtern, teilweise erhalten Veranstaltende auch fälschlicherweise Negativbescheide oder unzureichende Auskünfte. Um die Suche nach geeigneten Flächen künftig produktiver zu gestalten, möchten wir daher die Kompetenz des Kulturdezernates nutzen und zusammen mit den Kulturschaffenden und Ordnungsbehörden eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung finden.“

Ulrike Bourry, kulturpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion, fügt hinzu: „Wir können davon ausgehen, dass wir in Koblenz im nächsten Jahr durch den coronabedingt hohen Nachholbedarf an kulturellen Veranstaltungen eine sehr große Nachfrage nach geeigneten Veranstaltungsflächen im öffentlichen Raum verzeichnen werden. Darauf sollten wir uns schon jetzt vorbereiten. Die Stadt kann durch die vereinfachte Bereitstellung von Veranstaltungsflächen die Kulturschaffenden aktiv unterstützen und somit zur Erholung der Branche beitragen. Davon würde auch der Koblenzer Kultursommer 2022 durch ein vielfältigeres Programm profitieren.“